mother nature´s disposition 1 - 5

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    rachi (Freitag, 28 Februar 2014 20:34)

    Und letzten Endes bleiben wir also alle doch nur Menschen.
    In unserem Überfluss haben wir vergessen was es heißt menschlich zu sein.
    Wir haben uns gegen unseren Wohlstand gewehrt und tun es immer noch.
    Nur der Gierige und Unersättliche kann im Überfluss ruhigen Gewissens essen.

    Nicht jedoch der Vernünftige.

    Doch nun, da wir isoliert und hungrig im Nichts verweilen, spüren auch wir wieder den Hunger und begreifen wie banal und zugleich befreiend einfach es sein kann,
    ein Mensch zu sein.

  • #2

    a. (Samstag, 01 März 2014 14:45)

    ach, menschlich, allzumenschlich. Diese Tatsache ist wohl nicht zu verleugnen. Warum also dies nicht anerkennen und mit dieser einfachen Formel weise umgehen, anstatt sie zu umgehen und in unlösliche Gleichungen zu versinken?

  • #3

    rachi (Samstag, 01 März 2014 15:06)

    Was ist ein Narr, was ist ein Weiser?
    Es kommt der Tag, an dem jeder Weise den Narren beneidet
    und in seinem selbst geschaffenem Leid erkennt,
    was für ein Narr er ist.

  • #4

    rachi (Samstag, 01 März 2014 15:09)

    bis er seine Weisheit aufgibt und beginnt endlich zu leben
    oder sich wünscht kein Mensch mehr zu sein.