Stadthäuser - Bachelorarbeit, Wuppertal

 

 

Aus städtebaulicher Sicht formiert sich aus sechs verschieden großen Wohntypen eine gesamte Struktur, die der „Alten Dorfstraße“ einen neuen architektonischen Charakter verleiht. Durch den innen liegenden, aber offen gehaltenen Erschließungskanal, bietet sich die Möglichkeit im Erdgeschoss (TG+0) an der Straßenseite Zusatzfunktionen, wie co-working-Büros, Galerien und kleinere Werkstätten unter zu ordnen. Diese können sowohl von den darüber liegenden Bewohnern als auch von externen Mietern genutzt werden. Die separate Erschließung sorgt für die unkomplizierte Zuschaltbarkeit. Das zentrale Thema des eigentlichen Wohnens beginnt erst im darüber liegenden Geschoss (EG +3). Dort dreht sich alles um die Wechselwirkung zwischen geschlossener und offener Bauweise, zwischen Geborgenheit und Sichtfreiheit – vergleichbar mit einer offen gestalteten Zinne.